Philosophisch-naturwissenschaftliche Fakultät

Studienprogramme

Bachelor Pharmazeutische Wissenschaften

Das Studium der pharmazeutischen Wissenschaften ermöglicht Ihnen die Führung einer Apotheke. Sie können mit einem abgeschlossenen Pharmaziestudium aber auch den Einstieg in eine wissenschaftliche Karriere in einem Pharmaunternehmen, an einer Hochschule oder an einer medizinischen Forschungsanstalt anstreben. Der Einstieg dazu verläuft in erster Linie über ein Doktorat, in welchem Sie eine Forschungsarbeit selbständig durchführen und dokumentieren.

An der Universität Bern werden zurzeit die ersten beiden Jahre des Bachelorstudiums Pharmazeutische Wissenschaften angeboten. Wir sind aber derzeit dabei, das Vollstudium an der Universität Bern aufzubauen, sodass es für zukünftige Studienanfänger/innen möglich sein wird, das gesamte Studium (BSc in Pharmazeutischen Wissenschaften und MSc in Pharmazie) an der Universität Bern zu absolvieren.

Flyer Pharmazie (PDF, 1.0 MB) Flyer Forschung am DCB (PDF, 878KB)
Bachelor Pharmazeutische Wissenschaften
Basisinformationen
Abschluss: -
Umfang: 120 ECTS
Angebot: Mono Pharmazeutische Wissenschaften 120 ECTS
Studiendauer: 4 Semester; die ersten beiden Studienjahre
Unterrichtssprache: Deutsch
Studienbeginn: Herbstsemester
Studium/Hörsaal/Studenten/Zuhören
©K&M-iStock

Der Anhang zum Studienplan gibt Ihnen Auskunft, welche Veranstaltungen zum Monofachstudium Pharmazeutische Wissenschaften gehören. 

In den ersten beiden Jahren des Bachelorstudiums werden schwergewichtig die Grundkenntnisse in den mathematischen, naturwissenschaftlichen und medizinischen Fächern vermittelt. Das dritte Studienjahr vermittelt die Grundlagen der pharmazeutischen Wissenschaften. Vor dem zweiten Studienjahr muss eine 4-wöchige Famulatur absolviert werden.Der Bachelorabschluss ist nicht berufsqualifizierend und berechtigt nicht zu einer verantwortlichen Tätigkeit in einer Apotheke.

Der Digital Lecture Plan – Bachelor Pharmazie listet alle zu absolvierenden Veranstaltungen aus dem Bachelorstudium auf und stellt Ihnen auch gleich die Links zu KSL-Einträgen, ILIAS-Kursen, Prüfungs- und Stundenplänen, Wahlveranstaltungslisten, Praktikaanmeldeformularen sowie die E-Mail-Adressen der Dozenten und Studienleitungssekretariate zur Verfügung. Alles auf einen Blick!

Die Stundenpläne zeigen Ihnen die pro Semester zu absolvierenden Veranstaltungen auf.

Für die Praktika des 2. Studienjahres aus der Chemie ist eine Anmeldung per Formular und die Bezahlung einer Gebühr erforderlich. Die Formulare sind vor dem Studienleitungsskeretariat erhältlich oder unter den oben stehenden Links selber ausdruckbar.

Die Anmeldefrist muss strikt eingehalten werden! Verspätete Anmeldungen werden nicht mehr akzeptiert, was zu einer Verlängerung der Studienzeit führen kann. (Sie werden auch rechtzeitig per E-Mail darauf aufmerksam gemacht, dass die Anmeldeformulare zur Verfügung stehen).

Beachten Sie die Hinweise im KSL zum Anmeldevorgehen für die Praktika der Pflanzenwissenschaften.

Wer in Basel das 3- Studienjahr des Bachelorstudiums absolvieren will, muss dort noch 6 ECTS an Wahlveranstaltungen erarbeiten. Sie haben die Möglichkeit, bereits in Bern einen Teil oder alle dieser Wahlveranstaltungspunkte zu absolvieren. Die oben aufgeführten Dokumente geben Ihnen Detailinformationen zum Thema Wahlveranstaltungen sowie Vorschläge für die Auswahl. (Die ETH Zürich verlangt keine Wahlveranstaltungspunkte).

Studierende, die ab dem Herbstsemester 2017 in Bern das Bachelorstudium Pharmazeutische Wissenschaften begonnen haben, sind nun nicht mehr davon betroffen, da ab dem HS2019 das 3. Studienjahr des Bachelorprogramms hier in Bern absolviert werden kann.

Diese Liste enthält die Lehrinhaltsstoffe der zu absolvierenden Veranstaltungen aus dem Bachelorstudiengang.

Die Famulatur ist ein 4-wöchiges Berufspraktikum in einer Apotheke. Sie ist obligatorisch und muss entweder vor Studienbeginn oder in der vorlesungsfreien Zeit des ersten Studienjahres absolviert werden. Mindestens drei Wochen davon müssen in derselben Apotheke durchgeführt werden. Die vierte Woche kann wahlweise auch in einer anderen Apotheke oder in einer Spitalapotheke durchgeführt werden. Die Famulatur soll den Studierenden einen möglichst umfassenden Einblick in das gesamte Spektrum der Offizintätigkeiten geben. Durch eigenes Erleben soll die spätere Wahl des Berufsfeldes erleichtert werden und Fehlentscheide in der Berufswahl zu Beginn des Studiums verhindert werden. Adresslisten von Famulatur-Apotheken und Weisungen zur Famulatur finden Sie bei pharmaSuisse.

Der Ersthelfer-Kurs Stufe 2 IVR war bisher ebenfalls obligatorisch. Aufgrund von Anpassungen bei den Studienprogrammen der Pharmazie an den diversen Schweizer Universitäten, ist es jedoch so, dass dieser Kurs nicht mehr Pflicht ist. 

Die Universität Basel, an die die meisten unserer Pharmaziestudierenden welchseln, um das 3. Studienjahr des Bachelorstudiums zu absolvieren, führte im Sommer 2017 eine neue Regel ein. Pharmaziestudierende, die im Frühjahrssemester 2018 oder später das Bachelorstudium abschliessen, müssen den Ersthelferkurs nicht mehr absolvieren. Einige Themen dieses Kurses werden neu ins Masterstudium integriert. Studierende, die also bereits wissen, dass Sie das Studium in Basel fortsetzen wollen, müssen diesen Kurs nicht mehr absolvieren. Freiwillig darf er natürlich auch weiterhin besucht werden und wir würden ihn auch im Abschlussdokument erwähnen.

Die ETH Zürich verlangt unseres Wissens nur noch den Nothelferkurs. Hier empfiehlt es sich, genauere Informationen direkt an der ETH Zürich einzuholen.

Das Absolvieren des Ersthelferkurses Stufe 2 IVR ist für Studierende, die ihren Bachelorabschluss in Bern machen, nicht mehr notwendig. Auch in Bern werden gewisse Themen ins Masterstudium integriert. Wer bereits einen solchen Ersthelferkurs absolviert hat, kann diesen während einer gewissen Übergangsfrist noch im Studienprofil eintragen lassen.

Der Besuch der Vorlesung „Einführung in die pharmazeutischen Wissenschaften“ ist für das erfolgreiche Bestehen der ersten beiden Studienjahre Pharmazie in Bern obligatorisch. Diese Vorlesung wird zwar nicht geprüft, aber es wird eine Präsenzkontrolle während der Vorlesung geführt. Um die Veranstaltung erfolgreich abzuschliessen, dürfen nicht mehr als 3 Veranstaltungstage verpasst werden.

Das Studium der Pharmazeutischen Wissenschaften gliedert sich in

  • das Bachelorstudium (6 Semester, 180 ECTS, auf Deutsch, Titel: Bachelor of Science in Pharmazeutische Wissenschaften)
  • das Masterstudium (3 Semester resp. 4 Semester, 90 resp. 120 ETCS, Titel: Master of Science)
  • das PhD Studium (3 bis 4 Jahre, Titel: PhD of Science)

Das Pharmaziestudium ist in der ganzen Schweiz einheitlich geregelt und besteht aus einem 3-jährigen Bachelorstudium sowie einem darauf aufbauenden 1 1/2 bis 2-jährigen Masterstudium. Es werden zwei Arten von Masterabschlüssen angeboten: Der Master in Pharmazie (für eidg. dipl. Apotheker) und der Master in pharmazeutischen Wissenschaften (wissenschaftliche Ausrichtung).

Seit dem 1. September 2010 ist das Grundstudium der Pharmazie in Bern durch den Studienplan für das Fach Pharmazie und das Reglement über das Studium und die Leistungskontrollen (RSL) an der Philosophisch-naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Bern geregelt.

Die Regelstudienzeit für Vollzeitstudierende des Bachelors Pharmazeutische Wissenschaften beträgt 6 Semester. Eine Verlängerung dieser Regelstudienzeit ist ohne Antrag auf Studienzeitverlängerung möglich und zwar um maximal ein Jahr, (z.B. bei Prüfungswiederholungen) allerdings müssen auch während dieser Zeit Prüfungen (Leistungskontrollen) abgelegt werden.

Jede Lehrveranstaltung des Bachelor-Studiums wird geprüft mit einer schriftlichen oder mündlichen Schlussprüfung, einer Seminararbeit, einem schriftlichen Bericht oder einem Vortrag. Das Bestehen der Leistungskontrolle ist Voraussetzung für den Erwerb von ECTS-Punkten, wobei gemäss Art. 22 des Studienplans gewisse ungenügende Noten kompensiert werden können. Der Titel Bachelor of Science wird durch kumulativen Erwerb von 180 ECTS-Punkten innerhalb von drei Jahren erworben. Ein ECTS-Punkt entspricht einem Arbeitsaufwand von 25 bis 30 Stunden (Besuch von Lehrveranstaltungen plus Selbststudium).

Das Pharmaziestudium ist ein Monofachstudium. Der Stundenplan im Bachelorstudium ist stark vorgegeben.

 
Mit einem Bachelorabschluss alleine hat man noch keine abschliessende Ausbildung. Um auf dem Arbeitsmarkt überhaupt eine Chance zu haben, ist im Minimum der Masterabschluss erforderlich.

Sobald vorhanden aber spätestens bis Ende Mai des 3. Studienjahres müssen Sie eine Kopie der Famulatur-Bestätigung im Studienleitungssekretariat ab.

30. April: Anmeldung an Folgeuniversität für das 3. Studienjahr des Bachelorstudiums. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie hier. (Dies gilt nur noch für Studierende, die im Sommer 2019 für das 3. Studienjahr noch nach Basel oder Zürich welchseln wollen. Das 3. Studienjahr des Bachelorstudiums wird ab HS2019 auch in Bern angeboten).

Falls Sie mehr als 8 Semester für das 6-semestrige Bachelorstudium aufwenden müssen, muss gegen Ende des 8. Semesters ein schriftlicher Studienzeitverlängerungsantrag über die Studienleitung gestellt werden.

Der Gesamtprüfungsplan enthält alle Prüfungstermine der Pflichtveranstaltungen der Studiengänge Chemie, Biochemie und Pharmazie. Die Prüfungen der diversen Semester sind in unterschiedlichen Farben eingetragen. Anhand des Anhang zum Studienplan (pdf, 843KB) oder mit Hilfe des Digital Lecture Plans finden Sie heraus, welche Prüfungen für Sie relevant sind.

Informationen zu Zulassungsbedingungen zu Prüfungen aus der Pharmazie oder spezielle Notenberechnungen finden Sie beim entsprechenden KSL-Eintrag.

Besondere Studienbedingungen

Um das 6-semestrige Bachelorstudium erfolgreich abschliessen zu können, ist auch das Absolvieren einer Famulatur erforderlich. Hierbei handelt es sich um ein 4-wöchiges Praktikum in einer Apotheke. Empfohlen wird, die Famulatur vor Beginn des ersten Studienjahres zu absolvieren, aber es ist auch möglich diese bis spätestens im Juli des letzten Bachelorstudienjahres zu machen.

Sprachkenntnisse

sehr gute Deutschkenntnisse

 
Für Fragen zur Bewerbung und Zulassung kontaktieren Sie die Abt. Zulassung, Immatrikulation und Beratung

Schnupperlektionen

Wenn Sie herausfinden möchten, ob das Studium der Pharmazeutischen Wissenschaften auch wirklich dem entspricht, was Sie sich darunter vorstellen, dann können Sie jederzeit eine der Vorlesungen des Studienganges besuchen. Sie können unverbindlich und ohne grosse Formalitäten an einer Vorlesung Ihrer Wahl teilnehmen. Die Stundenpläne finden Sie auf dem Factsheet unter dem Reiter "Studieninhalt". Gerne dürfen Sie nach der Vorlesung die Dozenten ansprechen und Fragen zum Unterricht oder Studium stellen. Melden Sie sich doch kurz per E-Mail oder Telefon beim Studienleitungssekretariat, damit Sie herausfinden können, wo genau die Vorlesung Ihrer Wahl stattfindet oder damit allfällige offene Fragen geklärt werden können.

Studierende, welche im Herbst 2019 ins 3. Studienjahr des Studiums Pharmazeutische Wissenschaften kommen, können nun ganz normal den Abschluss an der Universität Bern machen. Es ist somit nicht mehr notwendig nach dem 2. Studienjahr an eine Folgeuniversität zu wechseln, um dort das letzte Jahr des Bachelorstudiums zu absolvieren.

Studierende, die im Sommer 2019 noch an eine Folgeuniversität wechseln, können sich bei diesbezüglichen Fragen ans Studienleitungssekretariat wenden.

Masterprogramme

Die naheliegendste Weiterbildung ist der Master in „Pharmazie“ oder der Master „in Pharmazeutischen Wissenschaften“, den Sie direkt im Anschluss an den Bachelor absolvieren können. Die Universität Bern bietet zurzeit noch keinen dieser Masterstudiengänge an. Ab Herbst 2020 wird es dann aber möglich sein, an der Medizinischen Fakultät der Universität Bern den Master in Pharmazie zu absolvieren. Genauere Informationen dazu werden zum gegebenen Zeitpunkt auf der Webseite aufgeschaltet.

Masterstudium für eidg. dipl. Apothekerinnen und Apotheker

Wer verantwortlich in einer Offizin- oder Spitalapotheke tätig sein oder selbständig eine solche führen will, muss diese Masterausrichtung wählen. Diese Masterstufe beinhaltet im ersten Jahr die Vertiefung in den Disziplinen der pharmazeutischen Wissenschaften und die Durchführung einer selbständigen wissenschaftlichen Arbeit in einem Gebiet der pharmazeutischen Wissenschaften (Masterarbeit). Das zweite Jahr (Assistenzjahr) umfasst die patienten- und praxisorientierte Ausbildung inklusive Assistenzzeit in Offizin und Spitalapotheke. Nach der eidg. Schlussprüfung erhalten die Absolventen den Mastertitel der Hochschule sowie das eidg. Diplom für Apotheker.

Masterstudium mit wissenschaftlicher Ausrichtung

Diese Masterstufe umfasst 2 Semester Vertiefung in den Disziplinen der pharmazeutischen Wissenschaften (Wahlfächer) je nach Angebot der Hochschschule sowie 1 Semester Masterarbeit und die Masterdiplomprüfungen. Beide Masterausrichtungen können in eine Tätigkeit in Forschung oder Industrie führen und durch ein Doktorat oder Nachdiplomstudium ergänzt werden.

Berufsmöglichkeiten und Berufsportraits

Die Webseite www.berufsberatung.ch gibt viele Tipps und Informationen zur Berufswelt nach einem Pharmaziestudium. Hier eine kleine Auswahl an Berufsportraits und weiteren nützlichen Hinweisen dieser Webseite sowie aktuelle Veranstaltungen zum Thema Berufseinstieg:

Berufsmöglichkeiten
Apotheker/-in in der Offizin - Berufsporträt

Pharmazeut/-in in der Industrie - Berufsporträt

Karriere-Links

Diverse Webseiten mit Informationen zu Arbeitssuche und Karriere

Career Services der Uni Bern
ETH-gethired - Jobvermittlung
Experteer - Jobvermittlung
MyScience - Jobvermittlung
Berufsberatung

Events und Veranstaltungen

Zurzeit keine aktuellen Angebote